Lavanttaler Querflötistinnen überzeugten beim Bundesmusikwettbewerb PRIMA LA MUSICA

Vergangene Woche fand in St.Pölten der Bundesmusikwettbewerb „Prima la musica“ in der Kategorie Solo – Flöte statt, an dem gleich 3 Querflötistinnen der Musikschule Mittleres Lavanttal das Land Kärnten vertreten durften!

Anna Maria Kienleitner trat in der jüngsten Altersgruppe (AG I, 11–12 Jahre) an und überzeugte mit einem souveränen Auftritt. Ihr Programm umfasste „Scherzino“ von Joachim Andersen, “Minuet“ von Georges Bizet, „Sonnets für Altflöte“ von Mike Mower, und als krönenden Abschluss ein Beatbox-Stück („Groove Modules“ von Tilmann Denhardt). Für die tolle Darbietung erhielt sie die beste Bewertung - einen 1.Preis!

Sophia Stürzenbecher (AG II, 12-13 Jahre) bewies Nervenstärke, und eröffnete das komplett auswendig vorgetragene Programm mit einem Stück für Piccolo und Wecker („Wake up!“ von Tilmann Denhardt).
Im sehr abwechslungsreichen Programm war auch ein Tango zu hören, nämlich „Night Club 1960“ von Astor Piazzolla, elegant begleitet von Christian Theuermann MA am Akkordeon! Dieser Programmpunkt wurde von der Jury besonders positiv hervorgehoben! Klassisch ging es mit dem“ Konzert in G-Dur“ von Carl Stamitz, 2.Satz Andante ma non troppo weiter. Den fulminanten Abschluss machte eine Sonate für Flöte und Klavier von Otar Taktashivilli! Für diese tolle Leistung erhielt Sophia ebenfalls die Höchstwertung – einen 1.Preis!

Sandra Tengg trat in der höchsten Altersgruppe (AGIVplus, 17-19 Jahre) an und erspielte sich mit einem souveränen Auftritt einen 3.Preis!
Mit einem wunderschönen „Concertino“ von Cecil Chaminade eröffnete sie ihr Wertungsspiel. Spannend wurde es bei „Kembang Suling“ von Gereth Farr. Dabei handelt es sich um Werk für Flöte und Marimba. Den virtuosen Marimba-Part übernahm Christian Klautzer!
Danach spielte sie „Piccolo Espagnol“ von James Christensen und beendete ihr gelungenes Vorspiel mit einer eigens arrangierten Beatbox-Nummer („Billie Jean“ von Michael Jackson).

 

Alle Teilnehmerinnen wurden von Bernhard Klebel perfekt am Klavier begleitet, welcher es auch dieses Mal wieder schaffte, mit den Musikerinnen Höchstleistungen zu bringen und Gänsehautfeeling zu erzeugen!

Gecoacht werden die Mädchen von Musikpädagogin Kathrin Weinberger, die in den letzten Wochen intensiv mit den Mädchen an Bühnenpräsenz, Klang, Interpretation und vielem mehr gearbeitet hat. Stolz blickt sie wieder auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück und meint, dass solche Erfolge nur entstehen können, wenn das Gesamtpaket passt. Talentierte, konsequente Schülerinnen, die auf die tägliche Übestunde in der Schlussphase noch eine draufsetzen, eine motivierende leidenschaftliche Lehrerin, die mit ganzem Herzen viel Freizeit für ihre Schützlinge opfert, idealistische und unterstützende Kollegen, die spontan auch mal eine Extraprobe machen und vor allem stolze Eltern, die hinter dem allem stehen und bei allen Hochs und Tiefs ihre Kinder unterstützen!

Großer Erfolg für das Jugendblasorchester „KlangWolke“

Am Sonntag dem 7. Mai 2017 fand der Landes-Jugendorchester-Wettbewerb 2017 statt. 11 Orchester aus Kärnten und der Steiermark musizierten in der Carinthischen Musikakademie Ossiach. Unter der Leitung von Kathrin Weinberger konnte das Jugendblasorchester „KlangWolke“ mit 91,50 Punkten den Sieg in der Stufe AJ (Durchschnittsalter bis 13 Jahre) erspielen. Diese Wertung war auch die zweithöchste aller 11 Teilnehmer.

Sieg für „The Millennial’s Choice“

The Millennial’s Choice aus Wolfsberg erspielte beim Carinthian Music Contest 2017 in Ossiach einen grandiosen Sieg. Mit dem Titel „There’s a girl“ konnten Bamlak Werner (Leadsängerin), Marion Stimpfl (Gesang) , Laura Fabi (Gesang), Celine Spendl (Gesang), Hannah Schultermandl (Gesang), Timon Grohs (Gitarre), Jonas Kocnik (Schlagzeug), Jakob Gönitzer (Bassgitarre) und Thomas Quendler (Klavier) das Publikum und die Jury überzeugen. Die Fachjury bildete mit Julia Malischnig, Sabina Hank, Klaus Wachschütz und Michael Marketz eine gute Bewertungseinheit.

Der retro-soulige Titel wurde von der jungen Solosängerin Bamlak Werner selbst komponiert und in bestmöglicher Manier von Rudi Melcher arrangiert. Die Siegermusikschule Wolfsberg darf sich über den gut dotierten ersten Preis freuen. Zusätzlich winkt der Band ein Auftritt beim Alpen-Adria-Hafenfest am Wörthersee, welches vom 2. bis 5.Juni stattfinden wird.

Einen hohen Anteil am überlegenen Sieg hat natürlich auch das Lehrerteam mit Ali Gaggl, Roman Wohofsky, Markus Heller, Stefan Vallant und Martin Pfeiffer.

Beurteilt wurde der künstlerische Gesamteindruck, Originalität und Kreativität des Auftrittes sowie die musikalische Ausdruckmöglichkeit. Der Contest war für Beiträge aller musikalischen Stilrichtungen und Epochen offen und auch die Besetzung und die Art der Performance waren freigestellt.

Tolle Erfolge beim Musikwettbewerb prima la musica

Beim diesjährigen Musikwettbewerb prima la musica in Ossiach konnten 11 Talente der Musikschulen Wolfsberg, St.Stefan und St.Margarethen bemerkenswerte Erfolge erzielte. Dieser Kontest stellt quasi die musikalischen Landesmeisterschaften dar.

In der Wertungskategorie „Trompete-Solo“ erspielte Tobias Wordl (8 Jahre, Altersgruppe B) einen fabelhaften 1.Preis mit Auszeichnung, Matthias Spendier (12 Jahre, AG I) kann sich über einen sehr guten 1. Preis freuen. Beide Schüler werden von Musikschullehrer René Lackner betreut.

Besonders stark und sensationell war das Ergebnis in der Wertungskategorie „Querflöte-Solo“. Aus der Klasse Renate Formayer erspielte Marilena Koinig (10 Jahre, AG B) einen soliden 1.Preis.

Musikschulpädagogin Kathrin Weinberger entsandte gleich acht (!!!) Schüler aus ihrer Querflötenklasse nach Ossiach - im Vergleich zu 35 Teilnehmern aus ganz Kärnten eine hohe Anzahl. In der Altersgruppe B erreichten Anna Elisabeth Moll (9 Jahre) einen 1.Preis, Elisa Sophie Elbe (8 Jahre) einen 1.Preis mit Auszeichnung und Emma Kollmann (10 Jahre) ebenfalls einen 1.Preis mit Auszeichnung. In den Altersgruppen A und B stellt das Prädikat „1.Preis mit Auszeichnung“ die bestmögliche Bewertung dar.

Anna Maria Kienleitner (11 Jahre, AG I) wurde  mit dem hervorragenden „1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb“ ausgezeichnet. Dasselbe beeindruckende Ergebnis konnte Sophia Stürzenbecher (14 Jahre, AG II) erspielen. Laura Baumgartner (17 Jahre, AG III) konnte einen tollen 1.Preis für sich verbuchen. Elisa Stürzenbecher (16 Jahre) gelang in der anspruchsvollen Kategorie IIIplus ein beachtlicher 2.Preis. Sandra Tengg (19 Jahre, AG IVplus) wurde für ihre brillanten musikalischen Leistungen mit dem Prädikat „1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb“ bewertet.

Der erwähnte Bundeswettbewerb wird Ende Mai in St.Pölten stattfinden. Bis dahin heißt es für die Auserwählten noch fleißig üben und an den Stücken feilen.

„Ich bin stolz, viele Talente in der Musikschule zu haben. Durch das professionelle Lehrerteam werden die jungen Musiker bestens auf so ein musikalisches Großereignis vorbereitet. Allen Teilnehmern wünsche ich auch weiterhin viel Freude und Spaß an der Musik.“ meint etwa der Direktor Herbert Hipfl.

Gurk’n Reshowered erspielen einen 2. Preis beim Finale in St.Pölten

Nachdem die Band Gurk’n Reshowered beim Landesmusikwettbewerb podium.jazz.pop.rock in St.Stefan mit einem 1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb ausgezeichnet wurde, ging es für die fünf jungen Musikerinnen und Musiker nun zum Finale nach St.Pölten in das Festspielhaus.



Selina Fritzl (Gesang, Querflöte), Felix Niedersüß (Piano), Timon Grohs (Gitarre), Lukas Maier (Bass) und Martin Furian (Schlagwerk) sind die Mitglieder des erfolgreichen Quintetts – allesamt Musikschüler in Wolfsberg.
Unter der professionellen Leitung der beiden Musikschulpädagogen Markus Heller und Roman Wohofsky konnte in der Wertungskategorie Jazz & Contemporary Music IV ein hervorragender 2.Preis erspielt werden.

 

Zahlreiche Bands aus ganz Österreich waren dort versammelt. Wesentliche Aspekte neben dem musikalischen Wettstreit waren aber auch das hören von anderen Gruppen und das knüpfen von neuen Freundschaften.

 

 

 

Begabtenförderung im Schuljahr 2016-17

Das Land Kärnten schrieb für das kommende Schuljahr 25 Stipendien für die Teilnahme am Begabtenförderungsprogramm der Musikschulen aus. Die Talente Timon Grohs (Gitarre, Klasse: Markus Heller), Elisa und Sophia Stürzenbecher, Sandra Tengg (Querflöte, Klasse: Kathrin Weinberger) und Quentin Weinberger (Akkordeon, Klasse: Christian Theuermann) erfüllten die sehr hohen Anforderungen (u.a. solistischer und auswendiger Vortrag in der Dauer von 10 Minuten) und werden in das exklusive Programm aufgenommen.

Neben zusätzlichem Unterricht im Hauptfach bzw. Zweitfach enthält das Förderprogramm noch spezielle Zusatzkurse für Gehör- und Rhythmusschulung sowie Workshops und Coachings im Bereich Übetechnik, Bühnenpräsenz und Körperbewusstsein. Ebenso werden in Zusammenarbeit mit Konzertveranstaltern und anderen Institutionen neue Auftrittsmöglichkeiten geschaffen.

 files/inhalte/Erfolge/bilder/2016-17/Begabtenfoerderung 2016-17/Timon Grohs Begabt 16-17.JPG

Toller Erfolg beim Wettbewerb "Musik in kleinen Gruppen"

(c) Lavanttaler, Ausgabe Nr.26/2016, 16./17. November 2016