Ausgezeichnete Musikschulabschlussprüfung auf der Steirischen

Als einziger Harmonikaschüler aus dem Bezirk Wolfsberg und überhaupt nur zwei Kandidaten aus ganz Kärnten, konnte Stefan Schultermandl die Musikschulabschlussprüfung im Fach „Steirische Harmonika“ mit ausgezeichnetem Erfolg absolvieren. Neben der Harmonika beherrscht der 18-jährige Bad St.Leonharder auch noch die Trompete perfekt. Musik wurde im offensichtlich in die Wiege gelegt, den alle Prüfungen – sei es mit der Trompete oder der Harmonika – wurden mit ausgezeichnetem Erfolg absolviert.  

Das Trio Theydon Bois Monument der Regionalmusikschule Mittleres Lavanttal konnte sich beim ersten Carinthian Music Contest bis ins Finale spielen. Sie interpretierten den Selah Sue-Song „Raggamuffin“ in einer interessanten Trio-Besetzung (Gesang, Gitarre und Cajon). Anna Wulz (Jazzgesang bei Alberta Gaggl), Susanne Wulz (E-Gitarre bei Markus Heller) und Marco Mrcela (Schlagwerk bei Martin Pfeiffer) stellten sich der strengen Jury in Ossiach, welche sich aus Publikum, Delgierten und einer 5-köpfigen Fachjury zusammenstellte. Auf den tollen Bandnamen kamen die Musiker während der Londonreise – es sind nämlich die zwei U-Bahn Stationen Theydon Bois und Monument gemeint. Schlussendlich spielten sie sich unter die Top 12 aus Kärnten. Das Team und die Familie rund um das Trio können zu Recht stolz auf diesen Erfolg sein!

 

Theydon Bois Monument - Anna und Susanne Wulz, Marco Mrcela

am Bild mit Direktor Herbert Hipfl und Jazzgesangspädagogin Alberta Gaggl

Auch die Ensembles der Regionalmusikschule "Mittleres Lavanttal" konnten beim heurigen Musikwettbewerb prima la musica einen wundervollen Erfolg verbuchen.
Von den 7 Ensembles, welche in der Kategorie podium.jazz.pop.rock antraten, waren gleich 4 Gruppen aus Wolfsberg: Gstaudach (1.Preis), Shell of Rock (1.Preis mit Berechtigung zu Teilnahme beim Bundeswettbewerb), Gurkenshower of Power (1.Preis) und Turrella Rhodes (2.Preis).
In der "klassischen" Ensemblewertung waren 4 Ensembles vertreten. Das Hornquartett 4ever Horn (Ltg. Wolfgang Warmuth, Kategorie 3) erspielte einen 1.Preis. Katrin Weinberger (Querflöte) entsandte gleich drei gleich 3 Ensembles: die Flötussis (1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme beim Bundeswettbewerb, Kat. 1), die Magic Flutes (1.Preis, Kat. 1) und die Devil's RELoaded (1.Preis, Kat. 3).
Der Bundeswettbewerb findet dann vom 6. bis 11. Juni in Wien statt. Das Lehrerteam kann zu Recht stolz auf diese tollen Erfolge sein und wünscht den Finalisten alles Gute in Wien!

 

 

Flötussis - 1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme beim Bundeswettbewerb, Kategorie 1

Sophia Stürzenbecher, Elisa Stürzenbecher,

Magdalena Labi, Marie Christin Friesacher

Shell of Rock - 1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme beim Bundeswettbewerb  

Hannah Schultermandl, Miriam Reimannsteiner, Timon Grohs,

Jakob Gönitzer, Alexander Bachmann, Philipp Bogdan

 

Magic Flutes - 1.Preis, Kategorie 1

Maria Darmann, Sophie Reishofer,

Anna Lichtenegger, Laura Baumgartner

Devil's RELoaded - 1.Preis, Kategorie 3

Julia Baumgartner, Sandra Joham, Simona Pachatz, Selina Fritzl

 

4ever Horn - 1.Preis, Kategorie 3

Lena Dexl, Johannes Rieger, Matthias Joham, Anna Janko

 

Gurkenshower of Power - 1.Preis  

Martin Furian, Tobias Melcher, Timon Grohs, Felix Niedersüss

Gstaudach - 1.Preis  

Francesca Bischof, Anton Forsthuber, Selina Fritzl,

Johannes Guntschnig, Stefan Koller, Lukas Maier,

Alexander Scheiber

 

Turrella Rhodes - 2.Preis  

Martin Weber, Christian Martinz, Susanne Wulz, Lukas Meier, Anna Wulz

Quentin Weinberger (6 Jahre) aus St.Margarethen und Dorothee Breidler (9) aus Wolfsberg konnten heuer beim prima la musica Wettbewerb in Ossiach schöne Erfolge feiern. Aus der Wolfsberger Musikschule waren sie bei diesem Vorspiel die einzigen (!) Solo-Teilnehmer. Auf dem Violoncello erspielte Dorothee einen 1. Preis (Kategorie B), Quentin gelang mit dem Akkordeon ein 1.Preis mit Auszeichnung (Kategorie A). Das fleißige Üben hat sich also bezahlt gemacht. Die Regionalmusikschule Mittleres Lavanttal und ganz besonders die Musikpädagogen Yvonne Taubmann und Christian Theuermann sind besonders stolz auf diesen tollen Erfolg.

 

Dorothee Breidler

 

 

Beim 10.Kärntner Volksmusik Wettbewerb auf Schloß Krastowitz spielte Inola Weinberger aus St.Margarethen/Lav. mit der Harfe ganz groß auf. Die erst 8 Jährige wurde von einer Fachjury mit dem Prädikat „Ausgezeichnet“ beurteilt. Es waren 4 Stücke vorzubereiten – die größte Freude machte ihr der Reischbach Ländler. Inola, welche schon seit ihrem 5.Lebensjahr Harfe spielt, tritt natürlich regelmäßig bei verschiedensten Konzerten auf. Die ganze Familie sowie das Lehrerteam, insbesondere Milena Paulic (Musikschule Wolfsberg) wünschen der jungen Künstlerin alles Gute und weiterhin viel Erfolg!