2 Wolfsberger Flötistinnen an der Bundesspitze

Die Besten aus jedem Bundesland trafen sich vom 21. bis 28. Mai in Eisenstadt um sich beim Bundeswettbewerb von Prima la Musica, einer "Jugend musiziert" Initiative, musikalische zu messen.

Dafür qualifizierten sich Anfang März auch Sophia Stürzenbecher und Selina Fritzl in der Kategorie Querflöte (Solo).
Beide sind aus St.Margarethen und besuchen dort die örtliche Musikschule.
Im prächtigen Schloss Esterházy, einem der schönsten Barockschlösser Österreichs, stellten die beiden Mädels ihr Können unter Beweis, und überzeugten mit diesen außerordentlichen Leistungen!

Die 12-jährige Sophia (Altersgruppe 1) bot der renommierten internationalen Jury mit ihrer jugendlichen Begleiterin Selina Fritzl am Klavier, ein tolles und abwechslungsreiches Programm.
Mit einem energiegeladenen Valse harmonique von Rezar Najfar eröffnete Sophia ihren Auftritt, spielte sich mit dem romantischen Menuett aus der Oper L´arsienne von Georges Bizet in die Herzen der Jury und bot mit dem Libertango von Astor Piazzolla, begleitet von MA Christian Theuermann (Akkordeon), einen fulminanten Abschluss. Mit den Worten der Jury: „…du hast uns mit deiner Performance direkt vom Tisch gefegt!..“ gewann sie einen tollen 1.Preis.

Auch Selina Fritzl wurde für ihre Klavierbegleitung mit einem „ausgezeichneten Erfolg“ belohnt. Dieses Multitalent stand am Vortag auch als Solistin (Altersgruppe 3), begleitet von Bernhard Klebel, auf der Bühne und erntete mit ihrer 20 minütige Konzerteinlage großes Lob.
Vom Karneval von Venedig von Guilio Briccialdi über Johann Sebastian Bachs Siciliana aus der Es-Dur Sonate, Martin Fuss`s Funky Flute und der wunderbaren Sonate von Gabriel Faurè, die für einen energievollen Abschluss sorgte, hielt die Konzentration der 15-Jährigen. Durch ihre ausdruckstarke Interpretation zog sie alle in ihren Bann.
Auch sie erhielt einen verdienten 1.Preis und kann sich damit zu den Besten Querflötistinnen Österreichs zählen!

Kathrin Weinberger, welche diese beiden musikalischen Mädchen vorbereitet hat, ist überglücklich, sehr stolz und dankbar, dass sich die intensive Vorbereitungszeit und die Ausdauer der Mädchen gelohnt hat und diese tolle Erfahrung einen so positiven Abschluss mit sich bringt!


 

 

.

Tolle Erfolge für 12 heimische Musikschüler beim prima la musica Wettbewerb in Ossiach

Der „prima la musica“ Wettbewerb in der Carinthischen Musikakademie (CMA) in Ossiach war für die Teilnehmer der Musikschule „Mittleres Lavanttal“ sehr erfolgreich. 12 der 820 Wolfsberger Musikschüler stellten sich der spannenden Aufgabe und nahmen daran teil.

 

Mit gleich fünf Starterinnen, war die Querflötenklasse von Kathrin Weinberger am stärksten vertreten. Elisa Stürzenbecher (AG II) erspielte einen hervorragenden 2.Preis, begleitet von Roman Wohofsky am Klavier. Emma Kollmann (AG A), am Klavier begleitet von Jasmin Fritzl, spielte sich mit ihrer Performance in die Herzen der Jury, und holte so als einzige in ihrer Gruppe den 1.Preis mit Auszeichnung. Bei einem „1.Preis mit Auszeichnung“ erfolgt die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb – heuer in Eisenstadt. In der Altersgruppe A und B heißt es aber noch warten, denn eine Teilnahme ist erst ab dem Alter von 10 Jahren möglich.
Anna Maria Kienleitner (AG B) legte trotz der frühen Morgenstunden (8:30 Uhr!) einen souveränen Auftritt hin, und konnte sich als einzige in ihrer Stufe den 1.Preis mit Auszeichnung holen. Begleitet wurde die junge Dame von Bernhard Klebel. Sophia Stürzenbecher (AG I), begleitet von Selina Fritzl (Klavier) und Christian Theuermann (Akkordeon), überzeugte mit einem abwechslungsreichen, auswendig vorgetragenen Programm, und einer immensen Bühnenpräsenz. Sie gewann in ihrer Altersstufe überlegen und wurde mit einem 1.Preis mit Auszeichnung belohnt. Selina Fritzl war 2-mal am Start, als Begleiterin am Klavier und auch in der Solowertung Querflöte (AG III). Das Niveau dieser Stufe war gewaltig, doch konnte die begabte und ehrgeizige Musikerin mit einer sehr musikalisch, auswendig vorgetragenen und abwechslungsreichen Performance überzeugen und wurde mit einem 1.Preis mit Auszeichnung belohnt! Sie wird in Eisenstadt gleich 2-mal auf der Bühne sein, einmal als Begleiterin und einmal als Solistin! Begleitet wurde sie in gekonnter Weise von Bernhard Klebel am Klavier und Cembalo.
Quentin und Inola Weinberger aus St.Margarethen traten in der Kategorie „Kammermusik für Akkordeon“ an. Im tollen Alban Berg Konzertsaal der CMA musizierten die beiden in der Alterskategorie B. Die Kombination aus Harfe und Akkordeon sorgte für einen schönen, angenehmen Klang und wurde von der 5-köpfigen Jury mit dem bestmöglichen Prädikat 1.Preis mit Auszeichnung bewertet. Besonders erfreulich war, dass das ganze Programm auswendig und mit sehr viel Übersicht vorgetragen wurde. Vorbereitet wurden die Geschwister Weinberger von Milena Paulic (Harfe) und Christian Theuermann (Akkordeon).
Johanna Strutz (AG B) erspielte mit ihrer Blockflöte einen tollen 2.Preis. Besonders beeindruckte die Jury die Eigenkomposition mit der Verwendung eine Loop-Station. Als Begleiter fungierten Elisa Cevsar (AG I) mit ihrer Oboe und erneut Bernhard Klebel (Klavier). Elisa wurde als Korrepetitorin mit einem sehr guten Erfolg beurteilt. Beide Schülerinnen besuchen die Klasse von Sabine Mildner.
Die Klarinette wurde durch Stefanie Polster (AG III) vertreten. Vorbereitet von Franz Jöbstl erspielte Stefanie, begleitet wiederum von Bernhard Klebel am Klavier, einen 3.Preis. Dasselbe Ergebnis erhielt auch Gabriel Laussegger (AG III) mit seiner Querflöte, vorbereitet von Renate Formayer.
Für die Altersgruppen A (7 Jahre oder jünger), B (8/9), I (10/11), II (12/13), III (14/15), IV (16/17) und V (18/19) sind folgende Preise möglich: 1.Preis mit Auszeichnung bzw. Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb, 1. bis 5.Preis und das Prädikat teilgenommen. Bei den jugendlichen Begleitern sind die Prädikate „mit ausgezeichnetem, sehr gutem oder gutem Erfolg teilgenommen“ erspielbar.
 Diese tollen Ergebnisse spiegeln die hohe Qualität der heimischen Musikschulen wider.
 
Begabte, engagierte, ehrgeizige Schüler, unterstützende Eltern und Großeltern, Pädagogen die sich intensiv ihren Schülerinnen widmen, und ihnen mehr Zeit geben als im Stundenplan vorgeschrieben ist - dadurch entsteht nicht nur gute Musik sondern auch besondere Freundschaften!
 
(06.März 2015)

 

 

 

 

 

Anna Maria Kienleitner

1.Preis mit Auszeichnung

 

Altersgruppe B - Klasse Kathrin Weinberger (Querflöte)

 

 

Emma Kollmann

1.Preis mit Auszeichnung

Altersgruppe A - Klasse Kathrin Weinberger (Querflöte)

 

Jasmin Fritzl als jugendliche Begleitung

mit sehr gutem Erfolg teilgenommen

Altersgruppe A - Klasse Roman Wohofsky (Klavier)

 

Sophia Stürzenbecher

1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb

Altersgruppe I - Klasse Kathrin Weinberger (Querflöte)

 

Selina Fritzl

1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb

Altersgruppe III - Klasse Kathrin Weinberger (Querflöte)

 

Selina Fritzl als jugendliche Begleitung

mit sehr gutem Erfolg teilgenommen

Altersgruppe I - Klasse Roman Wohofsky (Klavier)

 

 

 

 

 

 

 

 

Quentin und Inola Weinberger

1.Preis mit Auszeichnung

 

Altersgruppe B - Wertungskategorie "Kammermusik für Akkordeon"

Klasse Christian Theuermann (Akkordeon) und Milena Paulic (Harfe)

 

 

 

 

 

 

 

 

Elisa Stürzenbecher
2.Preis
 
Altersgruppe II - Klasse Kathrin Weinberger (Querflöte)

 

 

 

 

 

 

Johanna Strutz

2.Preis

 

Altersgruppe B - Klasse Sabine Mildner (Blockflöte)

 

 

 

 

 

 

Elisa Cevsar als jugendliche Begleitung

mit sehr gutem Erfolg teilgenommen

 

Altersgruppe I - Klasse Sabine Mildner (Oboe)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gabriel Laussegger

3.Preis

 

Altersgruppe III - Klasse Renate Formayer (Querflöte)

Wolfsberger Flötenquartett ist GRUPPENSIEGER

Wolfsberger Flötenquartett ist GRUPPENSIEGER

beim Wettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“!

 

Der Wettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ wird vom Österreichischen Blasmusikverband organisiert, um das Zusammenspiel der jungen MusikerInnen in den örtlichen Musikkapellen zu fördern und dadurch die Qualität im Orchester zu verbessern.

1976 wurde der Bundeswettbewerb, damals noch mit dem Namen „Spiel in kleinen Gruppen“, als Beitrag zum österreichischen Nationalfeiertag eingeführt. Durch den hohen Zuspruch der Jugendlichen und der guten Zusammenarbeit mit den Musikschulen in den letzten Jahren, seigerte sich das Niveau gewaltig. Jeder einzelne Auftritt ist ein Ohrenschmaus und nahezu perfekt, sodass die Jury hier wirklich die Ohren spitzen muss.

Eine 5 köpfige Jury, bestehend aus Orchestermusikern, Musikschuldirektoren, Musikprofessoren u.a. wertet in 10 Kategorien und kann je 1 bis 10 Punkte vergeben, wobei 10 die beste Wertung ergibt. Die 10 Kategorien bestehen aus:

 

1.                 Stimmung und Intonation

2.                 Ton und Klangqualität

3.                 Phrasierung und Artikulation

4.                 Spieltechnische Ausführung

5.                 Rhythmik und Zusammenspiel

6.                 Tempo und Agogik

7.                 Dynamik und Klangbalance

8.                 Interpretation und Stilempfinden

9.                 Programmauswahl

10.            Künstlerisch- musikalischer Gesamteindruck

 

Ausgehend vom Bezirkswettbewerb, an dem in diesem Jahr österreichweit rund 5000 MusikerInnen teilnahmen, werden die besten Ensembles zum Landeswettbewerb entsandt, bei dem von jeder Altersgruppe (A 10-12 Jahre, B 13-15, C 16-18, D 19- 100 Jahre S Sondergruppe: Ensembles bei denen die Hälfte oder mehr Mitglieder StudentInnen oder AbsolventInnen einer Musikuniversität oder Konservatoriums sind)  nur ein Ensemble zum Bundeswettbewerb eingeladen wird.

Zu den 5 Besten aus Kärnten zählt auch das Querflötenquartett Devil´s REloaded, mit Simona Pachatz (18), Sandra Joham (17), Julia Baumgartner(16), Selina Fritzl (15) diesmal in der Alterstufe C. Zum dritten Mal in Folge nehmen sie am BWB, der heuer in Toblach (Südtirol) stattfand, teil. 52 Ensembles gaben ihr bestes, und die Devil`s konnten nun zum 2. Mal den Gruppensieg, mit 94,8 von 100 erreichbaren Punkten erspielen und mit einem gewaltigen Punkteabstand von 5,9 zu den Zweitplatzierten, eine hervorragende Leistung erbringen!

Die 4 engagierten jungen Musikerinnen aus den Musikkapellen Werkskapelle Frantschach, Bergkapelle St.Stefan und Stadtkapelle Wolfsberg haben alle auch schon solistische Erfolge vorzuweisen, und sind für ihr junges Alter auf der Bühne schon sehr professionell.

Neben Simona, die nun schon seit anfang Oktober am Landeskonservatorium Querflöte bei Frau Professor Oborzil studiert, in der Vergangenheit viele Solowettbewerbe ausgezeichnet absolvierte und an Meisterkursen bei Luisa Sello und Adel Oborzil teilgenommen hat, ist auch Sandra mit ihrem jungen Alter schon sehr am Instrument ausgereift! Die BORG Schülerin strebt in diesem Jahr die Abschlussprüfung an ihrem Instrument an, ist begeisterte Orchestermusikerin, und liebt das Ensemblespiel.

Auch Julia, die aus einer sehr musikalischen Familie stammt, hat Wettbewerbserfahrung, besucht die HLW und ist stolz darauf, neben der schon sehr anspruchvollen Schule, ein so tolles Hobby zu haben, da die Musik für sie den Ausgleich zum Schulalltag bringt.

Die Jüngste im Bunde ist Selina Fritzl, ein besonderes Mädchen mit vielen musikalischen Talenten. Sie war schon bei Meisterkursen von Luisa Sello und Walther Auer. Zwei mal  hat sie bei Prima la Musica in der Kategorie Solo beim Bundeswettbewerb das Land Kärnten vertreten dürfen, und erspielte dabei auch einmal den 1.Preis!

Neben dem Klavierspiel, wo sie auch schon selbst ihre Kolleginnen auf der Flöte begleitet liebt sie das JAZZ Ensemble in dem sie seit einem Jahr mit ihrer Flöte mitwirkt und auch dort schon einen 1.Preis erspielt hat!

Alle Mädchen kommen aus der Talentschmiede von Kathrin Weinberger, die das Ensemble 2009 gegründet hat. Der Schlüssel zum Erfolg? – „Nicht nur Töne spielen, sondern etwas ERZÄHLEN!“ Immer wieder predigt die 34 jährige Musikpädagogin aus Wolfsberg, dass es nicht nur um den schönen Klang und den richtigen Ton geht, sondern was man damit sagen will! Dass der Erfolg schon solange andauert hat wahrscheinlich auch einen Grund und stammt aus einem Zitat eines Jurors in Toblach: „Es haben sich einfach 4 gefunden!“

(26.Oktober 2014)

 

 

  

 

Wolfsberger Musikschüler holen den 1.Preis nach Kärnten

 

Shell of Rock erspielt den Sieg beim Bundeswettbewerb PODIUM.JAZZ.POP.ROCK in Ried!

 

Nach dem überzeugenden Landessieg im heurigen Frühjahr in St.Stefan konnte das Pop- und Rock-Ensemble „Shell of Rock“ auch die Bundeswertung in Ried für sich entscheiden. Die Formation mit Alexander Bachmann (Keyboard), Philipp Bogdan (Schlagwerk), Jakob Gönitzer (Gitarre), Timon Grohs (Gitarre), Miriam Reimansteiner (Bass) und Hannah Schultermandl (Gesang) trat in der Altersgruppe 3 (Durchschnittsalter max.16, Höchstalter 18 Jahre) an.

Das exzellent vorbereitete Programm bestand aus den Titeln Mary Had a Little Lamb (Stevie Ray Vaughan), Little wing (Jimi Hendrix), Money (Pink Floyd) und All Along the Watchtower (Bob Dylan).

Dieser tolle Erfolg ist natürlich nur dann möglich, wenn alle Beteiligten am gleichen Strang ziehen und dieselbe Begeisterung für Musik teilen. Tolle Unterstützung fanden die Jugendlichen natürlich beim Lehrerteam der Regionalmusikschule Wolfsberg mit Ali Gaggl, Roman Wohofsky, Clemens Hofbauer, Markus Heller und Stefan Vallant.    

(05.Oktober 2014)